Vertraue dem Herrn

IMG_4768
Sprüche 3: 5-6 „Verlass dich nicht auf deinen eigenen Verstand, sondern vertraue
voll und ganz dem Herrn! Denke bei jedem Schritt an ihn; er zeigt dir den richtigen
Weg und krönt dein Handeln mit Erfolg.”
Es sind jetzt zwei Wochen, seitdem Josua wieder gesund ist und ich muss zugeben,
ich genieße jeden Moment. Nach so einer langen Zeit in der er krank war, genieße
ich jetzt endlich die Nächte, die ich schlafen kann und die Freude und den Frieden
den Josua um sich verteilt, wenn er gesund ist.
Endlich isst er wieder 2 feste Mahlzeiten am Tag, das Trinken klappt auch wieder
ganz gut und man sieht ihm an, dass er jetzt wieder zugenommen hat.
Josua sagt auch seit paar Wochen „Mama”, mein Herz ist voller Freude, wenn ich ihn
das sagen höre.
In den Wochen wo Josua so krank war, habe ich echt mein Limit erreicht, aber wenn
ich jetzt zurückschaue, war das eigentlich gar nicht so schlecht. In dem Moment
fühlte ich mich am Boden, kraftlos, traurig, bitter… Ich wollte nicht im Krankenhaus
sein, ich wollte, dass er endlich gesund ist. Ich hasste das Gefühl. Es nahm mir die
ganze Kraft und die ganze Hoffnung und ich kam an einen Punkt, wo ich die Last
einfach nicht mehr tragen konnte. In diesen Augenblick entschied ich mich, endlich
Gott alles hin zu geben. Ich gab die ganze Situation, die ganzen Sorgen, die ganze
Angst Gott ab und gab auch Josua in seine Arme zurück. Ich fühlte mich seit langem
nicht mehr so frei. Ich realisierte, dass Gott nicht seinen Plan ändert, nur weil es mir
nicht passt oder nicht gefällt. Anstatt Wiederstand zu leisten, sollte ich einfach die
Situation akzeptieren, genießen und in Ihm wachsen. Seitdem ich das gemacht
habe, hat Frieden und Freude unser Haus erfüllt und Gott gab mir die Kraft und trug
mich durch dieses Ereignis durch. Er ist mein Helfer, meine Zuflucht, meine Stärke,
meine Verteidigung, und mein Heil.
Egal was kommt, Gott begleitet uns und manchmal kann ich nichts Anderes mehr
tun, als Josua zu lieben und mich um ihn zu kümmern. Der Rest ist in Gottes Hand.
Ein Leben im Glauben zu leben bedeutet nicht, dass immer alles gut sein wird, dass
wir nie Prüfungen oder Schwierigkeiten haben werden. Die Wahrheit ist, Gott formt
unser Herz und unseren Charakter in unseren schweren Zeiten. Die schweren
Momente im Leben bringen uns dazu, voll und ganz auf Gott zu schauen. Seine
Hand ist über unserer Familie und er hat die Macht, alles zu tun. Nur weil Gott
zulässt, dass wir durch Prüfungen gehen, bedeutet das nicht, dass wir alle guten
Sachen vergessen sollen, die er für uns getan hat.
Sei mutig, denn du kannst dich in jeder Situation deines Lebens auf seine
Versprechen verlassen.
Das Leben ist oft hart, aber unser Gott ist mächtiger.
IMG_7130
Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s